Google möchte Finanzkennzahlen für Targeting nutzen

Mit dieser Idee geht das Targeting in eine neue Runde. Google plant in den USA offensichtlich Anzeigen und Werbung auf Basis von Kreditinformationen der Nutzer auszuliefern. Als Lieferant das Ratings sind Kreditkartenfirmen angedacht, die den sogenannten FICO Score liefern. Der FICO Score ist eine Kennzahl, welche als persönlich Finanzkennziffer ausgeliefert wird.

Wer mit Versicherungen zu tun hatte, weiß, dss diese auch bei Online Abschlüssen bereits auf ähnliche Informationen zurückgreifen. Damit ist das Online Rating an und für sich nicht neu. Neu ist, diese Information ohne eine explizite Anfrage eines Nutzers nach einer Finanzdienstleistung zu verwenden.

Die notwendigen Informationen erhält Google von dem Unternehmen Compete, das offensichtlich bereits über einen Datenbestand von 2 Mio. Internetnutzern verfügt. Die Nutzer stimmten bei dem Antrag auf eine neue Keditkarte zu, dass sie Informationen über ihren Credit Score zur Verfügung stellen. Dieses erklärte zumindest Masha Korsunsky Google’s Senior Industry Marketing Manager für Financial Services gemäß dem amerikanischen Branchenmagazin Marketingvox.

Googles Ziel ist es, das gehobene Preissegment mit gezielter Information zu Kreditkarten und Luxusgütern anzusprechen. Ob die so gezielt angesprochenen Nutzer allerdings wirklich wollten, dass Google sie so ansprechen kann, das ist fraglich.

Kommentar verfassen