Facebook – Wer möchte schon mit seinen Eltern befreundet sein

Eine interessante Befragung kommt auf den USA, der „Talking Stocks with Teens Survey“. In der nachfolgenden Grafik wurde Sie durch statista bezüglich eines Ergebnisses sehr schön grafisch umgesetzt.

Infografik: US-Teens kehren Facebook den Rücken | Statista

Demnach nutzen nur noch 45 Prozent der Teenager in den USA Facebook. Die Studie von Piper Jaffray fokusiert sich auf Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren in den USA. Die vollständige Studie wurde in der zwischenzeit leider vom öffentlichen Zugriff entfernt nur die Zusammenfassung steht noch zum allgemeinen Zugriff frei zur Verfügung.

Die Nutzung von Facebook durch Jugendliche wäre laut der Studie seit Jahresbeginn um 27% gesunken. Auch Google+ verliert demnach um 71%. Einen Gewinner läßt diese Studie nicht erkennen. Bilderportale und Twitter halten in etwa ihr Niveau.

Der Trend bei Facebook war schon länger zu erkennen und wurde nach dieser Studie zum ersten mal konkret bestätigt.  Die Ursache beleibt hingegen weitgehend offen. Die Vermutung liegt zwar nahe, dass die Gruppe der Teens, die weitreichende Kommerzialisierung sowie die Nutzung durch „nicht Teens“ zum abwandern bewegt, doch bleibt dies im Bereich der Vermutung.

Ein Gedanke zu „Facebook – Wer möchte schon mit seinen Eltern befreundet sein

  1. Uli Häfele

    In diesem interessanten Beitrag von einem 19 jährigen jugendlichen aus den USA, der über seine Social Media Nutzung schreibt wird Facebook als
    „Facebook is something we all got in middle school because it was cool but now is seen as an awkward family dinner party we can’t really leave.“
    beschrieben. Die jüngeren hätten schon keinen Facebook Account mehr.

    Der Beitrag ist zu finden unter:
    https://medium.com/backchannel/a-teenagers-view-on-social-media-1df945c09ac6

    Antworten

Kommentar verfassen