eCommerce Prozesse – Zuführung durch Online Marketing

Dieser Beitrag ist Bestandteil einer kleiner Betragsreihe um[intlink id=“708″ type=“post“]Prozesse im eCommerce[/intlink].

Beim Online Marketing heißt es in der Regel feuern auf allen Kanälen, die Kanäle hatte ich in einem Beitrag über die Besucherherkunft auf einer Website schon einmal umrissen. Wer allerdings nicht nur eine Schlacht sondern einen Krieg gewinnen möchte, der plant den Mitteleinsatz sorgfältig.

Vom Online Marketing sagt man zurecht, dass der Mitteleinsatz exakt dem Nutzen zugeordnet werden kann. Voraussetzung dafür ist, dass ein schlüssiges Webcontrolling etabliert ist. Der Aufwand dafür muß nicht groß sein. In einem meiner letzten Beiträge habe ich mich z.B. mit der Erfolgsmessung von Facebook Kampagenen mithilfe von Google Analytics befasst. Es muß also kein teures Werkzeug sein – es muß „nur“ funktionieren.

Damit haben wir den einfachster aller Prozesse bei der Aussteuerung des Online Marketing gefunden -der einfache Regelkreis.

  1. Online Marketing planen
    der Online Marketing Mix wird festgelegt. Je Kanal wird ein Ziel definiert. Ziele sind dabei nach Möglichkeit keine „Click“, idealer Weise auch keine „Conversions“ sondern Umsätze. Für das Marketing Controlling sollte die Planung zwei Größen liefern, die direkt in Relation zu setzen sind, d.h. Sie müssen dieselbe Einheit – Euro. Natürlich umfasst die Planung auch die Vorbereitung der kreativen Realisierung, diese ist aber im aktuellen Kontext nicht von zentraler Bedeutung.
  2. umsetzen
    heißt, die Planung in eine konkrete Maßnahme zu konvertieren. Diese Maßnahme muß messbar sein. Das heißt, sowohl die Eingangsgröße – das investierte Media Budget und der Aufwand der Umsetzung, als auch die Ergebnisgröße – der generierte Umsatz müssen der Maßnahme zuordenbar sein.
  3. messen
    heißt nicht nur „Daten erhaben“, es bedeutet, diese Daten erfassbar und vergleichbar zu gestalten. Es bedeutet auch, den nächsten Schritt des Regelkreises vorzubereiten.
  4. optimieren
    Es muß dem Fachmann also möglich sein, aus den erhobenen Daten mittels eines Werkzeug Anhaltspunkte für eine Verbesserung zu ermitteln. Im einfachsten Fall ist eine Optimierung eine Werbemaßnahme abzuschalten, da nicht die gewünschte Performance erzielt wurde. Im besten Fall wird die Optimierung durch ein Werkzeug unterstützt, z.B. durch ein Bid-Management Werkzeug.

Damit ist die Innenansicht des Werbetreibenden grob umrissen. Den Internetnutzer haben wir hier noch dies wird Inhalt eines anderen Beitrag.

Kommentar verfassen