Der „Lead Booster“

Jeder kennt das Problem. Newsletter Abos stagnieren, der Email Opt-In wird nicht genutzt und die Chance, zu qualifizierten Kontakten zu kommen sinkt. Mit einfachen Mitteln läßt sich dies ändern. Mit ein paar einfachen Mitteln lassen sich unter Umständen große Erfolge erzielen.

Als Grundsatz darf immer gelten: Sagen sie kurz und in einfachen Worten zu welchem Zweck sie die Adressen nutzen werden. Teilen sie dem Nutzer immer mit worüber er in einem Newsletter Informiert wird und wie oft er diesen erhält. Dann sollten Sie sich an die eigenen Ansage auch halten.

Das Wichtige kommt noch!

Sie wollen die Emailadresse eines Besuchers, dann bieten sie ihm auch eine Gegenleistung. Jeder feut sich über Incentives. Ein Incentive muss nicht immer ein Gewinnspiel seinh äufig reicht es aus, dem User mitzuteilen, dass er als Newsletterabonnent beispielsweise vorab über neue Angebote oder spezielle Preisaktionen informiert wird. Auf lange Sicht wird dies keine Auswikrung auf den Umsatz haben, wie einschlägige Studien sagen.

Bezeichnen wir also die Online Lead Generierung als einen Tauschhandel. Der Besucher gibt Informationen über sich Preis und erhält dafür Informationen, die ihm helfen. In diesem kleinen Satz haben wir das Niveau der Preisausschreiben bereits komplett verlassen.

Lassen sie mich dieses Szenario an einem Beispiel beschreiben:

Sie bieten ein Paper zum Download, das einem Interessenten hilft, seine Website auf einfache Weise für Suchmaschinen zu optimieren. Sie bieten ihm das Tauschgeschäft „Email gegen SEO Paper“ an. Der Opt-In informiert diesen Interessenten, dass im Newsletter neue Papers angekündigt werden.

Das neue Paper „Email Marketing für KMUs“ weckt sein Interesse. Sie bieten ihm das Tauschgeschäft an, dass er ihnen seine Branche nennt und das Paper bekommt. Jeder der sich mit den rechlichen Aspekten auskennt weiß, dass hier kein Zwang bestehen darf. Aber anbieten ist nicht falsch. Vielleicht hilft es, wenn wir als nächstes „Schmankerl“ einen Branchennewsletter anbieten.

und so weiter…

Als Ergebnis haben wir:

  • Einen Interessenten der gut über unsere Leistungen informiert ist.
  • Einen gut qualifizierten Lead.
  • Einen potentiellen Kunden sobald die Eigenleistung nicht mehr ausreicht.

Kommentar verfassen