Schlagwort-Archive: Web-Analytics

Heatmap für alle – ClickHeat

für alle, die auf der Suche nach einer einfach zu nutzenden Heatmap Auswertung sind lohnt sich ein Blick auf ClickHeat.
Das Tool ist Javascript-basiert und zeichnet jeden Click einer Website auf.
High Performance-Ansprüchen genügt es nicht, aber für den durchschnittlichen Shop funktioniert es gut. Weiterlesen

Piwik – Open Source Webanalytics

Webanalytics

Das freie Webanalytics Tool Piwik ist in der Version 1.0 verfügbar. Die Piwik Jungs haben eifrig gebastelt und es ist was dabei raus gekommen.

Für den highend Anwender ist Piwik immer noch keine vollwertige Alternative, wenn aber jemand mit dem Gedanken spielt, auf der Basis von Tracking Daten etwas besonderes zu tun, dann ist Piwik eine sehr gute Wahl.

LF30 – Magento und Webanalytics

Mit Lost and Found versuche ich eine neue Serie einzuführen. Da ich immer wieder über interessante Internetfundstücke stolpere, die ich nicht in einem Beitrag verarbeiten kann – oder will, gibt es diese jetzt in einer wöchentlichen Sammlung. Dass ich meine Zählung mit 30 anfange hat seinen Grund, ich zähle Kalenderwochen.

Mein erstes „Lost and Found“ enthält Fundstücke zu Magento, den Aufkäufen im Bereich Webanalytics, zu Google Wave und Affilinet. Weiterlesen

Eine Art Nachruf: Frank Reese alias Mr. Ideal Observer wechselt die Seiten

Frank Reese hat seine Arbeit am „Einkaufsführer Webanalytics“ in andere Hände gegeben. Bereits im April hat er dies in seinem Blog angekündigt.

Unter den Herstellern und Anbietern von Webanalytics und Webcontrolling war er als Mr. Good Guy bekannt und gefürchtet. Gefürchtet, da er mit seinem Ranking ein unabhängiges Werkzeug zur Bewertung von Webcontrolling angeboten hat, das für Erfolg oder Misserfolg einer Lösung von nicht unerheblichem Einfluß war.

Ich hoffe, dass sein Nachfolger Marcus Nowak von addsugar das Hohe Niveau aufrecht erhalten kann. Für Frank Reese alles Gute bei seinem neuen Job.

Woher kommen meine Besucher

Die Herkunft der Besucher auf einer Website ist ein wichtiges Thema des Webcontrollings. In der Regel lassen sich Informationen über die Herkunft eines Besuchers nur aus seinem Referrer ablesen. Dieser ist allerdings ein recht unzuverlässiger Informationengeber.
Es gibt dennoch einige Möglichkeiten mehr aus der Herkunft zu machen als nur Referrer aufzulisten.

Das Verständnis von Herkunft läßt sich von Anfang an in mehrere Richtungen interpretieren:

  • Die Herkunft im Sinne der Frage: „Wo war mein Besucher vorher?“
  • Eine Herkunft im Geographischen Sinn
  • Herkunft als zugehörigkeit zu einer Organisation, Firma, Einheit

Die Punkte zwei und drei sollen hier nur mit einem Satz abgehandelt werden. Aus der IP-Adresse des Besuchers läßt sich einiges an Informationen über die geographische Herkunft durch GeoIP System gewinnen. Die Zugehörigkeit zu Firmen kann auf ähnlichem Weg erkannt werden, ist aber recht vage.

Weiterlesen

Tracking meets Datawarehouse

Mindlab – bekannt als Hersteller sowohl eine Web-Controlling als auch einer On-Site Targeting Lösung, versucht mit seinem BI Feeder die Lücke zwischen Web-Controlling und Datawarehouse zu schließen.

Daten aus dem Tracking können damit laut Hersteller in Echtzeit in alle gängien BI-System eingespeist werden. Ein Feature, auf das mach ein Unternehmen gewartet haben mag, bieten gängige SaaS Lösungen in der Regel keine sinnvollen Schnittstellen zu den Daten.

Für die Segmentierung öffnet dies immense Möglichkeiten. Doch bevor wir unserer Phantasie freien Lauf lassen und Kaufverhalten mit Trackingmustern verknüpfen, rufen wir uns mal wieder die EU Gesetzgebung zum Datenschutz in Gedächtnis – wir werden also auch weiterhin zum Online-Durchschnittswarenkorb nicht den Online-Idealeinkaufsweg auf einfache Weise finden.

Pressemitteilung: http://www.contentmanager.de/