Schlagwort-Archive: Umsatzsteuer

Versandhandel und Umsatzsteuer

Ein oft unklares Thema im Versandhandel ist das Thema Umsatzsteuer. Was im inländischen Versandhandel eine einfache Geschichte ist, allen Kunden ob Privatkunde oder Geschäftskunde wird die Mehrwertsteuer auf den Nettopreis aufgeschlagen, wird im Handel mit dem EU Ausland ungemein komplexer.

Insbesondere beim Handel mit Konsumenten entsteht aus einer Gemengelage an befürchteten Marktverzerrungen, fiskalischem Neid der Länder und Realitätsferne der EU Entscheidern eine bürokratisches Monster. Weiterlesen

US Senat beschliesst Online Steuer

us-senat-online-tax-smallEine Besondereheit im amerikanischen Steuersystem hat bisher reine Online Händler bevorzugt. Ein „Pure Online Player“ war nicht gezwungen, dem Kunden die Umsatzsteuer in Rechnung zu stellen und diese abzuführen. Der Online Kunden hatte damit die Chance „tax-free“ zu kaufen.
Der Käufer wäre in diesem Fall verpflichtet, diese ausstehenden Steuern in seiner jährlichen Steuererklärung anzugeben und abzuführen.

Der jetzt beschlossene „Marketplace Fairness Act“ schliesst diese Lücke und ermöglicht es den Bundesstaaten, einen Online Shop betreiber dazu zu verpflichten, diese Steuer direkt zu kassieren.

 

Preise und Preisbildung im B2B Shop

Das Ziel eines Online-Shop ist der Verkauf. Ein wichtiges Werkzeug in diesem Zusammenhang ist die Anzeige korrekter Preise. Auch der B2B Kunde erwartet, in einem Online Shop den korrekten Preis für das Produkt zu sehen, das er zu kaufen plant. Zu beachten sind dabei nicht nur Produktpreise sondern auch preisverändernde Rahmenparameter, wie Rabatte oder Skontovereinbarungen, also alles, was aus einem Listenpreis, den individuellen Preis des Kunden macht. Weiterlesen

Europäische Umsatzsteuerids überprüfen für B2B eCommerce

Europäische UmsatzsteuerID Check Online

die Europäische Gemeinschaft hat einen riesigen Binnenmarkt über Landesgrenzen hinweg geschaffen. Für den B2B Geschäftsverkehr bietet sich dabei die Möglichkeit Waren innerhalb der EU ohne Anrechnung der Mehrwertsteuer zu handeln. Was es dazu braucht ist eine valide Umsatzsteuer ID des Käufers. Damit ergibt sich aber schon eine kleiner Hürde, wenn wir den Vorteil des umsatzsteuerfreien Handels im eCommerce anwenden wollen.

Das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) schreibt dazu:

Die Unternehmereigenschaft des Leistungsempfängers ist nachzuweisen, um eine Lieferung – bei Vorliegen der weiteren Voraussetzungen – als steuerfrei behandeln zu können. Bei sonstigen Leistungen ist durch Nachweis der Unternehmereigenschaft des Leistungsempfängers eine Verlagerung der Steuerschuldnerschaft auf den Leistungsempfänger möglich.

Eben dieses Amt stellt einen Online Service zur Verfügung, der es ermöglicht, eine europäische (nicht deutsche) UmsatzsteuerID zu verifizieren.

UmsatzsteuerID Abfrage

Eigene UstID

Zu testende UstID

Firmenname (optional)

Ort (optional)

PLZ (optional)

Strasse (optional)

Bei den Daten im Formular handelt es sich um Beispieldaten, die natürlich geändert werden können.

Ergebnis

Weiterführende Informationen zur UmsatzsteuerID

und ein kleiner Zusatz

Bei dem Service handelt es sich wohl um den Weltweit einzigen Service mit „Öffnungszeiten“.Da heißt es wörtlich:

Wichtiger Hinweis:
Über diese Schnittstelle können Sie sich täglich, in der Zeit zwischen 05:00 Uhr und 23:00 Uhr, die Gültigkeit einer ausländischen Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.) bestätigen lassen.
 

eCommerce International – Umsatzsteuer

Was im innerdeutschen Handel einfach ist und jedem Händler auch geläufig ist, kann für den eCommerce einsteiger zur größeren Hürde werden, die Mehrwert- oder Umsatzsteuer. In diesem Beitrag möchte ich auf einige zu beachtende Punkte bei der Verkaufsabwicklung in einem Online-Shop eingehen.

Weiterlesen