Onlinemarketinggeschäft von United Internet bricht ein

Bei United Internet geht der Umsatz im Segment Onlinemarketing um zehn Prozent zurück. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) bricht um 47,9 Prozent von 5,3 Millionen Euro auf drei Millionen Euro ein. Dennoch kann das Unternehmen dank guter Zahlen im Produktsegment sein Vorjahresniveau halten.

Der Umsatz im Onlinewerbegeschäft geht um 5,4 Millionen Euro (9,7 Prozent) zurück und liegt damit im ersten Quartal 2009 bei 50,4 Millionen Euro. Der Gewinn (EBIT) reduziert sich gegenüber dem ersten Quartal 2008 von 4,8 Millionen auf 2,5 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) rutschte von 5,3 auf drei Millionen Euro ab. Ursächlich dafür seien die Wirtschaftkrise und die damit verbundene Zurückhaltung der Werbungtreibenden sowie Policy- und Algorithmusänderungen bei Google.

Gewinnen konnte United Internet hingegen im Produktsegment. Vor allem in den Bereichen Webhosting und Information Management konnte das Unternehmen zulegen. Der Umsatz stieg im ersten Quartal um 5,3 Prozent auf 423,4 Millionen Euro. Der Gewinn bleibt mit 83,5 Millionen Euro insgesamt auf dem Niveau des Vorjahresquartals (83,2 Millionen Euro). Damit erfüllt das erste Quartal die ausgegebene Prognose für 2009.

Quelle: http://www.internetworld.de/

Kommentar verfassen