Omniture analysiert Twitter-Daten

Der Webanalyse-Spezialist Omniture hat seiner Analyse-Plattform „Site Catalyst“ ein neues Feature spendiert, mit dem Marketingverantwortliche Aktivitäten zu ihrem Unternehmen und ihrer Marke auf Twitter analysieren können.

Als einer der ersten Webanalyse-Anbieter hat das US-Unternehmen Omniture sein Tool „Site Catalyst“ um ein Analyse-Feature für Twitter erweitert. Marketingverantwortliche erhalten so Antworten auf Fragen wie „Wer spricht auf Twitter über meine Marke“ oder „Wen erreichen wir auf Twitter“. Darüber hinaus lassen sich sowohl Fans als auch Gegner der eigenen Marke ausmachen. Produktmanager erfahren von eventuellen Verbesserungswünschen ihrer Kunden und können diese Informationen sinnvoll in ihre Planung einbeziehen. Die SiteCatalyst-Integration mit Twitter nutzt Echtzeit-Alerts – damit werden die Analysedaten nach vorkonfigurierten Regeln sofort als E-Mails und SMS-Nachrichten auf Wunsch auch auf mobile Endgeräte gesendet. Zusätzlich lassen sich unlimitierte Keyword-Listen erstellen, mit denen relevante Twitter-Texte analysiert werden können.

Die neue Twitter-Funktion für SiteCatalyst ergänzt die Omniture Online Marketing Suite um ein weiteres Analysewerkzeug. Die umfassende Suite, mit dem Modul Omniture Genesis, ist mit ihren Standard-Programmierschnittstellen
und Web-Services mit vielen relevanten Internet- und Geschäftsanwendungen kompatibel. Die Twitter-Integration ist beispielhaft für die ständige Erweiterung der Online Marketing Suite. Mit ihr lassen sich Daten aus einer Vielzahl wechselnder Online- und Offline-Kanäle gezielt sammeln, nutzen und auswerten. Diese Flexibilität macht sie zum idealen Werkzeug für eine ganzheitliche Geschäftsoptimierung.

Kommentar verfassen