Google Reader – letzte Chance

Es hat sich wahrscheinlich schon bis in den letzten Chat herumgesprochen, dass der Google – Reader offiziell ab heute nicht mehr zur Verfügung steht, was mich veranlasst hat, heute, also am 1.7.2013, nach dem offiziellen Schluss des Google Readers, meinen Google Reader Account aufzurufen. Und siehe da, nach der obligatorischen Benachrichtigung, dass der Google Reader bald nicht mehr zur Verfügung steht, konnte ich mich ohne weiteres auf dem Reader bewegen.

Google Reader geht off

Bei dieser Nachricht sind wir auch gleich mitten im Thema, für alle, die es noch nicht getan haben: Rettet eure Daten!

Der Weg ist recht einfach, Google stellt ein tolles Werkzeug names Google Takeout zur Verfügung. Mit diesem kleinen Werkzeug könnt Ihr auf einfachem Weg einen kompletten Abzug eurer Daten aus dem Google Reader machen. Das Werkzeug ist so simple in der Bedinung, dass ich hier niemand mit einem HowTo langweilen will.

Das Ergebnis enhält alle nennenswerten Daten, was nicht nur die eigentlichen Feeds, die abonniert wurden umfasst. Diese sind handlich als XML im OPML Format enthalten. es besteht also die Chance, dass ein anderer Reader damit auch etwas anfangen kann.

CUsersuhaefeleDocumentsDokumente60_DokumenteBookmarkshaefele@leadwasher._2013-07-01_09-52-50

Alle anderen Informationen wie:

  • Followers
  • verfolgte Beiträge
  • Likes
  • Notizen
  • geteilte Beiträge
  • geteilte Beiträge meiner Followers
  • etc.

sind als json enthalten und damit eher dem Entwickler als dem Breitenanwender zugänglich, lesbar ist das Format mit einem einfachen Texteditor allemal.

Weitere Daten

Bemerkenswert sind aber die weiteren Datenexporte, die hier angeboten werden. Hier lassen sich neben den Reader Daten auch alle Inhalte aus Blogger, YouTube oder von den Google+ Seiten ziehen. Inhalte also bei denen das Archivieren wirklich lohnt.

Google Datenexport

Kommentar verfassen