eCommerce International – Domainstrategien

Es gibt verschiedene Wege, die Internationalisierung eines Webangebots umzusetzen. Die Frage der Ausgestaltung hinsichtlich unterschiedlicher Domains sollte dabei nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Es sind verschiedene Internationalisierungsstrategien denkbar, die jeweils unterschiedliche Vor- und Nachteile haben.

Zwei Wege der Internationalisierung in Bezug auf Domains sind:

  • Nutzung nationaler Domains – Multidomainstrategie
  • Nutzung einer Domain – Single Domainstrategie
  • Einsatz von Subdomains – Subdomainstrategie

Multidomain Strategie

Websites und Shops, die auf den Endverbraucher Zielen (B2C-Shops) sollten dem Besucher ein Gefühl des Vertrauens vermitteln. Amazon hat dies frühzeitig erkannt und dies in einer Internationalisierungsstrategie umgesetzt, die auf Nationale Domains setzt.

  • Amazon.de – deutscher Shop nach deutschem Recht
  • Amazon.fr – französischer Shop nach französischem Recht
  • etc.

Bei der Verwendung nationaler Domains kann reine Mehrsprachigkeit theoretisch über ein matching von Landesendungen auf spezielle Sprachen. Es kann z.B. .fr auf französisch gematcht werden. Problemfälle sind z.B. Endungen wie .ch oder .be

Besser ist es, sofort mit echter Internationalisierung zu beginnen und der Domainendung die Bedeutung zuzuordnen, die Sie wirklich hat – das Land. Die Sprache läßt sich in einem solchen Konstrukt also nur über eine weitere Information abbilden.

  • www.mysite.ch/fr/, www.mysite.ch/it/,www.mysite.ch/de/
  • www.mysite.ch?lang=fr
  • www.mysite.ch und setzen eines Cookies (z.B.  lang=fr)
  • etc.
Multidomain
Mehrsprachigkeit Matching Sprache = Toplevel Domain sollte nur bedingt eingesetztwerden. Andere Lösung entspricht Internationalisierung
Internationalisierung Toplevel Domain spiegelt direkt das Land
SEO Unterschiedliche Domains lassen sich einfach für nationale Suchmaschinen optimieren
Benutzer Wahrnehmung Weckt im B2C Umfeld vertrauen

Single Domain Strategie

Um einen starken Domain-Brand zu realisieren, kann es sinnvoll sein, international unter einer einzigen Domain zu agieren. Dies reflektiert in der Aussenwahrnehmung ein globale Ausrichtung. Große Konzerne machen sich diese Ausenwirkung gern zu eigen.

Schön zu sehen z.B. bei der Daimler AG. Die Domain www.daimler.de wird direkt auf eine Unterseite der daimler.com (http://www.daimler.com/dccom/home/de) weitergeleitet.

Mehrsprachigkeit ist in einem Kostrukt mit einer Domain jederzeit mit denselben Mitteln zu realiseren, wie Sie oben bereits beschreiben sind:

  • www.mysite.com/fr/
  • www.mysite.com?lang=fr
  • www.mysite.com und setzen eines Cookies (z.B.  lang=fr)
  • etc.

Der bereits erwähnte Konzern nutzt diesen Weg um z.B. die Corporate Site auf Englisch zu präsentieren (http://www.daimler.com/dccom/home/en). Für internationalen Handel muß das Land Analog zur Sprache in die Site eingebracht werden:

  • www.mysite.com/ch/fr/
  • www.mysite.com/ch-fr/
  • www.mysite.com?country=ch&lang=fr
  • www.mysite.com und setzen eines Cookies (z.B. country=ch,  lang=fr)
  • etc.
Single Domain
Mehrsprachigkeit einfachein der Umsetzung
Internationalisierung Das Land ist nicht direkt benannt
SEO Abgrenzung auf Suchmaschinen schwierig, Google bietet die Zuordnung von Sprachbereichen über die Webmaster Tools
Benutzer Wahrnehmung Internationale Wirkung

Subdomain Strategie

Bei der Verwendung von Subdomains können mehrere Mischformen des bereits beschriebenen auftauchen:

  • fr.mysite.ch, it.mysite.ch, de.mysite.ch
  • ch.mysite.com/fr/
  • chfr.mysite.com

Der richtige Weg

Ist leider wie so oft nicht einfach zu bestimmen. Es gibt allerdings einige Hilfestellungen, die nützlich sind, die besseren Optionen zu finden:

  • Von Matching von Sprachen auf Toplevel Domains ist abzuraten.
  • Ein Endkunde kauft lieber im nationalen Shop
  • .com wird bei Shops noch akzeptiert
  • „ausländische Domains riechen nach Betrug“
  • Ein wichtiger Markt wird durch eine Domain betont

2 Gedanken zu „eCommerce International – Domainstrategien

  1. Patrick

    Ein sehr wichtiges Kriterium wird hier nicht beachtet: Der Aufwand für SEO und sämtliche Aktivitäten, welche auf eine gute Positionierung in der Google Suchliste abzielen. Hat man eine Domain (Single Domain), muss man nicht x mal denselben Aufwand betreiben. Wer die Multi-Domain-Strategie fährt, beginnt bei jeder Domain wieder bei 0 beim Positionieren seiner Domain in der organischen Liste von Google. Bei Amazon mag das gehen, für kleinere Unternehmen ist dieser Aufwand aber kaum zu rechtfertigen. Oder irre ich mich?

    Antworten
    1. uhaefele

      Hallo Patrick,

      danke für den Hinweis, damit hast du in gewisser Weise recht. Allerdings sehe ich den Aufwand auch bei anderen Domainstrategien, zumindest wenn sich der Betreiber auf relevante Suchmaschinen fokusiert. Ein Beispiel: Ich möchte einen Shop für Deutschland und Frankreich aufsetzen. In Frankreich werden meine Kunden über Google.fr kommen, nicht über Google.de. Damit werden ich hergehen und die Webmaster Tools nutzen, um Sprachbereiche zu kennzeichnen. Die Sprachbereiche werden ich in der jeweiligen Zielsprache optimieren.

      Gruß
      Uli Häfele

      Antworten

Kommentar verfassen