Archiv der Kategorie: Online-Marketing

News Aggregator 10.000Flies

unter der Domain http://www.10000flies.de/ bietet ein neuer und interessanter Dienst seine Leistung an.

10000 Flies aggregiert Social Media Zugriffe  und wertet diese aus. Es zeigt sehr schnell welche Themen im deutschsprachigen raum gerade angesagt sind.  10000 Flies veröffentlicht tägliche Charts der Beiträge, die die meisten Likes, Shares und Kommentare bei Facebook, Verlinkungen innerhalb von Tweets bei Twitter und +1-Klicks bei Google bekommen haben.

Der Ansrpuch von 10000Flies ist es ein besserer Gradmesser für Interesse und Erfolg zu sein als eine Click-Statistik. So wird laut 1000flies ein Nutzer einen Artikel nur dann per Facebook, Twitter oder Google+ weiter empfehlen, wenn er eine gewisse subjektive Qualität oder einen hohen Nachrichtenwert darin erkennt.

Welche Tweets sind sinnvoll

die besten Tweetsder Harvard Business Manager hat eine Studio über interessantes Twittern in einer gelungenen Fotostrecke zusammengefasst. Es wurden von ca. 1.400 Probanden ca. 40.000 Tweets beurteilt, ob sie lesenswert sind. Das Ergebnis kann in der Fotostrecke schön eingesehen werden und soll hier nicht im Detail nochmals stehen.

Zusammengefasst wurde lustiges und aufregendes von etwas mehr als einem Drittel der probanden als lesenswert empfunden. Ebenso Selbstvermarktung, Fragen in die Menge und Informationsverbreitung.

Über was sich die Auswertung ausschweigt, ist die geringe Varianz in der Beurteilung. Bei den Beurteilungen in „Lesenswert“ variiert die Bewertung von 20% – 36%, bei der Aussage „lohnt sich nicht“ von 26% – 45%.  Eine Spanne von jeweils 20%. Die negative Interpretation dieses Ergebnisses ist, dass Tweets in der Menge als uninteressant gewertet werden. Die logische Konsequenz wäre, auf Twitter zu verzichten.

Was diese Auswertung meines Erachtens eindeutig zeigt, ist, dass Twitter nicht als Kanal für Banalitäten genutzt werden sollte. Der Twitter „Follower“ ist nicht mit dem Facebook „Freund“ gleichzusetzen ist. In der Facebook „Chronik“ sind Trivialbeiträge eher zu ertragen. Der Twitter Interessent will mit Themen versorgt werden, die ihn bewegen oder weiterbringen. Vielleicht ist es hilfreich sich vor jedem Tweet zu fragen, ob man seinen Inhalt gut fände, wenn er von einer Person stammen würde, der man folgt, die man aber nicht persönlich kennt.

 

 

 

 

Social Media 2011 in Video

Es gibt mal wieder ein Highlight auf YouTube, das sich kein SocialMedia interessierter entgehen lassen sollten.
Facebook wird öfter genutzt als Google, 11% der Weltbevölkerung hat einen Facebook Account, Twitter hat 225 Millionen Nutzer und jeder Twitter-Nutzer hat im Durchschnitt 115 Follower und Smartphone Nutzer sind doppelt so aktiv im Social Web als andere.

Google Shopping – Änderungen in der Feedspezifikation

vor einiger Zeit stand der Begriff „Google Dance“ für ein gefürchtetes Phänomen, wenn Google Änderungen an der Indexierung von Webinhalten vornahm. In der Zwischenzeit tanzt Google auf vielen Hochzeiten.

Vor einiger Zeit ging folgende Email bei mir ein: „Google Produktsuche: Wichtige Änderungen an Feed-Spezifikationen und Programmrichtlinien„. Ich will hier nicht den kompletten Email Text wiedergeben sondern nur die wichtigsten Änderungen und Ihre Auswirkungen auf Google Shopping und den Händlern, die Google Shopping nutzen.
Weiterlesen

Social Media als Marketingkanal – eine neue Bewertung

der Mut, den die PepsiCo Inc. aufgebracht hat, kann ich nur bewundern. Mit dem „Refresh Project“ startete Pepsi, das bisher größte und ambitionierteste Social Media Projekt, das die Welt je gesehen hatte.

Erstmals seit 23 Jahren hatte Pepsi in 2010 beim amerikanischen Superbowl keine Spots geschaltet. Stattdessen setzte der Getränkehersteller auf eine Social-Media-Kampagne, die rund 20 Millionen Dollar gekostet hat. Das sogenannte „The Pepsi Refresh Project“ startete Mitte Januar 2010.

Mit einer Websites, Videos, Facebook Integration und vielem mehr hat dieses Projekt wahrscheinlich alles erreicht, was eine Social Media Projekt erreichen kann. 3,9 Mio Facebook likes, fast 70.000 Twitter Follower, 80 Millionen Kundenstimmen. Aus dieser Sicht war das Refresh Project ein voller Erfolg.

Die Rechnung des Projekts wurde am 9.Mai letztendlich im Wallstreet Journal präsentiert. Pepsi hat den Kampf mit Coca-Cola um die Führungsrolle bei Softdrinks endgültig verloren. Laut Wallstreet Journal hat Pepsi den bisherigen zweiten Platz nach Verlaufsstatistik seit 2010 an Diet Coke verloren. Im Vergleich dazu hat Coca Cola in klassische Werbung investiert, ein typischer Mix aus TV, TV und ein bisschen anderem und stellt sich damit „innovationslos“ in die Siegerpose.

Für Pepsi leider zu spät, hat Forrester Research und GSI Commerce den Einfluss von Social Media auf das Verkaufsverhalten im Rahmen einer Studie aufgezeigt. Das Ergebnis war ähnlich ernüchternd wie die Verkaufszahlen von Pepsi – Der Einfluss auf das Einkaufsverhalten wird in der direkten Messung mit 2% bewertet. Bei der indirekten Reichweite liegt die Schätzung bei 5 – 7% Beeinflussung.

Bewertung von Social Media

Das Ergebnis dieses Experiments sollte das Ende des Social Media Hype einläuten und Platz schaffen für eine realistische Bewertung von Social Media Aktivitäten:

  • Social Media ist kein Marketing Kanal zur Verkaufsförderung.
  • Social Media Marketing (SMM) dient der Markenbildung oder der Imageförderung.
  • Social Media Marketing ist ein Mittel für Public Relations.
  • Der Anteil von Social Media am Online Marketing Mix sollte in derselben Relation stehen, wie der PR Anteil am Gesamtmarketing Mix.

Für alle, die sich mehr von Social Media erhofft hatten, sei angemerkt, dass die nächste Hypewelle sicher schon auf die Werbeküste zurollt.

Value of a Fan

Eine Studie von MillwardBrown im Auftrag World Federation of Advertisers (WFA) zeichnet ein wenig „euphorisierendes“ Bild Social Media. Ein Blick auf die Auswertung der Studie zeigt, dass sich die meisten Social Media aktiven Unternehmen von diesem Medium „Erleuchtung“ oder „Gefolgschaft“ erhoffen.

Was Unternehmen als Ergebnis aus Social Media erwarten können ist ihnen entweder nicht klar oder mehrheitlich zu wenig.

und trotzdem lohnt sich ein Blick in diese Studie, um mit Social Media besser zu fahren.

WordPress Site Stats – Ausfall durch Änderung

ich wurde die Tage bei zwei Websites, die auf der Basis von WordPress umgesetzt sind davon überrascht, dass WordPress Site Stats die Arbeit mit einer Fehlermeldung quitierte, die besagt, dass mein wordpress.com Account für die besagten Sites nicht authorisiert sei.
„Your WordPress.com account, xxxxxxx is not authorized to view the stats of this blog.“
Es betraf sowohl diesen Blog als auch meine www.haefeleonline.de. Beide sind mit demselben WordPress.com Account verknüpft.

Woran diese Meldung lag, ließ sich nicht exact verifizieren. Beheben konnte ich den Fehler allerdings damit, dass ich das Plugin Jetpack installiert habe. Es schein naheliegend, dass im Zuge der Einführung von Jetpack auch der oben beschriebene Fehler auftrat.

Jetpack ist eine Erweiterung, die WordPress.com Funktionen für den selbstinstallierten WordPress Blog nutzbar macht. Ein bisschen information dazu ist unter dem Titel „Mit Jetpack Funktionen von wordpress.com nutzen“ auch auf dem deutschen wordpress.org Ableger zu finden.
(Anm. 14.03.2016: Leider ist der Beitrag nicht mehr verfügbar)

Die Verwendung von Jetpack ist denkbar einfach. Nach der Aktivierung des Plugin entsteht unterhalb des Dashboard Menü im Blog-Admin Bereich ein neuer Menüpunkt Names Jetpack. Hier kann man den Blog wieder mit Site Stats verknüpfen.

Vor dem Einsatz sollte ist ein Backup ratsam, denn offenbar läuft die Integration nicht immer so nahtlos wie bei diesem Blog.

IFTTT – ifthisthenthat, lets call it internet automation

If you came here from my twitter account (@uhaefele) you saw what IFTTT can do. IFTTT or in its longer form ifthisthenthat is a new kind of internet automation service. IFTTT let you define trigger, like a new blog post. IF something (THIS) happens IFTTT initiates certain actions (THEN THAT). It sounds easy and astonishingly is as easy like that.

Weiterlesen

Facebook Kommentare auf allen Seiten

Es gibt ihn seit einiger Zeit. Denk „like“ Button von Facebook.

Analog zum „like“ Button plant facebook nun, sein Kommentarsystem freizugeben. Ein Websitebetreiber hat dann die Möglichkeit ein Kommentarsystem für seine Website direkt von Facebook zu beziehen.
Eine interessante Meinung dazu findet sich in der ZEIT.

Soziale Netze: Facebook giert nach den Kommentaren | Digital | ZEIT ONLINE.

Blog und Shop – Magento meets WordPress

Viele Onlline Händler in Bereichen, die nicht durch verlgeichbare Produkte und damit meist auch durch vergleichbare Preise getrieben sind, stehen vor dem Problem, den Abverkauf im Internet über ein Thema voranzutreiben. Beispiele sind z.B. der Verkauf von Kunstobjekten oder von exklusiven Weinen.

Der Zielkunde ist im Bereich der Kunst eventuell noch über den Künstler anzusprechen, aber nur dann, wenn dieser bereits als eigenständiger „Brand“ im Sinne des Marketing funktioniert. Ohne diese Unterstützung hilft nur das Thema, z.B. die Art der Verarbeitung, das Genre, etc.

Hier wird die Kombination von Blog und Shop interessant. Mit einem cleveren WordPress Plugin ist dies nun einfach möglich.

Magento Connect – Fishpig’s WordPress Integration – Overview – eCommerce Software for Growth.